Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

26.09.2018 Zwei Wochen vor den Herbstferien machten sich die Zehntklässler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule wieder auf den Weg in die Oberpfalz, um im ehemaligen Konzentrationslager Flossenbürg dem Namensgeber der Rimbacher Haupt- und Realschule zu gedenken.

Am frühen Montagmorgen fuhr die Gruppe mit den begleitenden Lehrkräften Sabine Meister, Christian Stein und Christiane Stechmann zunächst nach Nürnberg. Dort verbrachte man eine kurze Mittagspause, in der man sich stärken oder auch bei strahlendem Sonnenschein einfach nur ausruhen konnte. Danach ging es für den Nachmittag in das Dokumentationszentrum am Reichsparteitagsgelände. Nach einem Aufenthalt im Gebäude, wo sich die Schülerinnen und Schüler mit Audioguides selbst informierten, ging es für alle auf das Außengelände, welches ebenso wie das Gebäude durch seine Dimensionen beeindruckte. Bereits im Vorfeld an der Schule, hatten die Schülerinnen und Schüler an einem Projekttag, der auf die Fahrt vorbereitet, Referate zu den unterschiedlichen Plätzen erarbeitet. Diese wurden nun an Ort und Stelle gehalten und informierten die Jugendlichen eindrücklich über die Bauten und Pläne Hitlers. Mit vielen Eindrücken im Gepäck fuhr die Gruppe dann weiter Richtung Flossenbürg, um in der Nähe in einer Jugendherberge unterzukommen. Nach dem Abendessen trafen sich die Schülerinnen und Schüler nochmals, um unter Leitung von Meister nochmals für die bevorstehende Gedenkfeier zu proben. Am nächsten Morgen nach dem Frühstück wurden die Zimmer wieder geräumt und die Gruppe fuhr mit dem Bus weiter ins ehemalige Konzentrationslager Flossenbürg. Dort wurden sie von zwei Fremdenführern in Empfang genommen und in zwei getrennten Gruppen durch die Gedenkstätte geführt. Persönliche Geschichten von Häftlingen, Informationen über die Verhältnisse im Lager und die Räumlichkeiten ließen die Schülerinnen und Schüler ruhig und interessiert zuhören. Nach einer dreistündigen Führung trafen sich die beiden Gruppen wieder gemeinsam an dem Ort, an dem der Namensgeber der Rimbacher Haupt- und Realschule, Dietrich Bonhoeffer, hingerichtet wurde. Dort fand unter Beteiligung einiger einzelner Schülerinnen und Schüler die Gedenkfeier statt. Ein Schüler las zur Einstimmung Bonhoeffers Gedicht „Wer bin ich“ vor, bevor ein weiterer einen kurzen Lebenslauf Bonhoeffers gab. Nach den Gedenkworten des kommissarischen Schulleiters, Timo Helwig-Thome, der eigens für die Feier angereist kam, wurde feierlich der Kranz niedergelegt. Zum Abschluss sangen die beiden Klassen Bonhoeffers Lied „Von guten Mächten“, welches die besinnliche Stimmung der Jugendlichen weiter förderte. Nachdenklich und mit vielen Eindrücken machte sich die Rimbacher Gruppe am frühen Nachmittag auf den Heimweg. is